Ansturm auf die Felsburg - Rekordbesuch am ersten Öffnungstag
Von Manfred Schaake


Gelungene Premiere auf der Felsburg: Rund 250 Besucher kamen am ersten Öffnungstag dieses Jahres am Ostersonntag. „Das ist ein Rekordbesuch bei Rekordwetter”, freute sich Horst Fenge, Vorsitzender des Burgvereins Felsberg. Die Gäste genossen bei sommerlichen Temperaturen den Blick auf die herrliche Landschaft.
Etwa 80 Kinder hatten am ersten Ostertag viel Spaß beim Ostereiersuchen. Auch das Glockenspiel war sehr beliebt. „Die Kinder waren begeistert und sind herumgesprungen wie die jungen Osterhasen”, formulierte Fenge. Und: „Wir freuen uns über den tollen Zuspruch und viel Lob für unser Engagement für die Denkmalpflege.” Der Verein leistet jedes Jahr knapp 2000 Stunden ehrenamtlich für den Erhalt und die Pflege des staatseigenen Baudenkmals und des Landschaftsschutzgebietes sowie die Betreuung mehrerer tausend Besucher. Der Arbeitskreis trifft sich jeden Monat. Der gute Pflegezustand der Burg und das Vereins-Engagement sei kürzlich auch von der neuen Direktorin der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen, Kirsten Worms, gelobt worden, sagte Horst Fenge. Er hatte sie kürzlich zum Antrittsbesuch auf der Burg begrüßt. 
Eine zusätzliche Attraktion hat der Burgverein mit einem neuen Angebot geschaffen, das seit nunmehr einem Jahr gut angenommen wird. Kulturwart Hans Poth hat im Burgkeller kindgemäße Literatur zu Rittern, Burgen und mittelalterlichen Städten ausgestallt. Das ist eine Präsenz-Bibliothek mit diesem Ziel: Eltern und Kinder sollen sich in anregender

Atmosphäre über die Themen unterhalten und Verständnis für Heimat, früheres Leben und Wohnen anbahnen. Das neue Angebot komme gut an, freut sich Poth: „Kinder wollen Zuwendung haben, stellen Fragen zur Burg und man kann sie motivieren, sich zusätzlich mit Burgen und ihrer Geschichte zu beschäftigen.” Die zusätzlichen pädagogischen Anregungen stießen auf großes Interesse, und bei den Führungen seien die Besucher immer wieder angetan von der gut erhaltenen mittelalterlichen Burg und der schönen Landschaft. Das sei auch eine Chance für die heimische Gastronomie und eine weitere Förderung des Tages- und Wochenend-Tourismus.
Die Felsburg ist bis Ende Oktober an allen Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Kontakt: Burgvereins-Vorsitzender Horst Fenge, Telefon 05662/9318255, Kulturwart Hans Poth, Telefon 2501.

Viel Spaß beim Ostereiersuchen: Unser Bild zeigt nur einen Teil der vielen Kinder, die am Sonntag auf die Felsburg kamen. Hinten von links Peter und Lilou Scholz, Lea Hansen, Jonte und Jarla Löbbering, Felix Schütz, Tom und Zoe Strehmann. Vorn die „Osterhäsinnen”, die die Eier verteilten: Julia und Carolina Schmid mit Ina Jacobsen und Johanna Fenge mit Tobias Schütz, jüngstes Mitglied des Burgvereins. Fotos: Manfred Schaake