1400 Besucher auf der Felsburg


Die über 1000 Jahre alte Felsburg hat sich in diesem Jahr trotz Corona als Besuchermagnet erwiesen: Von Pfingsten bis Ende Oktober kamen über 1400 Besucher.

„Viele Menschen entdecken gerade jetzt ihre Heimat wieder oder neu”, sagte Erik Herzog, der Arbeitswart des Burgvereins. So habe ein Bewohner aus Bad Emstal erklärt, er sei schon hundertmal durch Felsberg gefahren, sei aber noch nie auf der Burg gewesen. Viele Besucher seien erstmals auf der Felsburg gewesen, obwohl sie in Nordhessen leben, sagte Herzog.

Viele hätten sich lobend über den guten Zustand der Burganlage und die Pflege des Landschaftsschutzgebietes durch Vereinsmitglieder ausgesprochen.

Normalerweise ist das staatseigene Baudenkmal von Ostern bis Ende Oktober geöffnet. Wegen der Corona-Krise erlaubte die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen die Öffnung mit Einschränkungen erst Pfingsten. So durften der Turm, die Burgkapelle und der Keller nicht betreten werden. „Über 1400 Besucher in der relativ kurzen Zeit sind ein sehr gutes Ergebnis”, sagt Herzog.

Mit der von vielen Ehrenamtlichen betreuten Burgöffnung leiste der Burgverein einen wichtigen Beitrag für den Tourismus in der Drei-Burgen-Stadt. Der Burgverein hoffe, dass die Burg im nächsten Jahr wieder Ostern geöffnet werden kann und dann auch wieder Gruppenführungen möglich sind.

Wer an Sonn- und Feiertagen die Burgaufsicht übernehmen möchte, kann sich schon jetzt bei unserem 1. Vorsitzenden Horst Fenge unter Tel. 05662 / 93 18 255 oder per E-Mail: horst.fenge@gmx.de melden.