Felsburg ein beliebtes Ziel - trotz Corona 2400 Besucher und 14 Trauungen
Von Manfred Schaake
Trotz Corona kamen in diesem Jahr ab Ostern an Sonn- und Feiertagen 2400 Besucher auf die Felsburg. Das sei ein gutes Ergebnis, zumal der Turm, die Kapelle und der Burgkeller wegen der Hygienevorschriften nicht betreten werden durften, erklärte der Vorsitzende des Burgvereins, Horst Fenge, im HNA-Gespräch. Der 500 Mitglieder zählende Verein betreut die Burg bereits seit 1885 ehrenamtlich im Auftrag der Staatlichen Verwaltung der Schlösser und Gärten Hessen. Im Vorjahr waren 2350 Besucher gezählt worden. In diesem Jahr war die Burg wegen Corona an fünf, im Vorjahr an neun Wochenenden geschlossen. „Mehr Touristen aus Deutschland machen in unserer Region Urlaub“, sagte Fenge. „Man war begeistert von der gepflegten Anlage und dem tollen Ausblick“, ergänzt Erik Herzog, der Vorsitzende des Arbeitskreises, der schon bis zu 1000 Arbeitsstunden pro Jahr leistete. Der Verein wurde unter anderem mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis und dem Paul-Dierichs-Preis der HNA ausgezeichnet. „Wer braucht denn schon Schloss Neuschwanstein, wenn man eine Felsburg hat?“, meinte Helge Wambach, der Ortsvorsteher von Albshausen. Die ADFC-Radlergruppe Schwalm-Eder schrieb ins Gästebuch: „Die Burg ist in einem tollen Zustand. Ihre Wertschätzung fällt in der Region zu gering aus.“ Immer wieder, so Erik Herzog, fragen Besucher nach der Altenburg und dem Heiligenberg. Die Altenburg ist im Privateigentum und kann nicht besichtigt werden. Der Heiligenberg im Eigentum des Schwalm-Eder-Kreises ist das ganze Jahr zugänglich, die Felsburg ab Ostern an Sonn- und Feiertagen. Herzog: „Wir müssen die Burgen noch besser bewerben und benötigen dringend ein gutes gastronomisches Angebot für die Tagesgäste und Touristen in Felsberg.“ Fanden im Vorjahr nur fünf standesamtliche Hochzeiten auf der Felsburg statt, so ließen sich in diesem Jahr 14 Paare trauen. Der bisherige Rekord seit Beginn dieses Angebotes in 2007 lag bei 16. „Ein Super Ambiente für die Trauung“, steht im Gästebuch, und ein Gast wünschte dem Paar: „Möge sich die Festung auf Eure Ehe übertragen.“