Bitumen-Bahnen gegen Nässe im Felsburg-Keller

Die im Vorjahr vom Land Hessen angekündigten Sanierungsarbeiten am staatseigenen Baudenkmal Felsburg haben begonnen.

Die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten hatte Anfang 2016 festgestellt, dass Wasser in den Burgkeller eindringt. Jetzt wurde der Bereich zwischen Innenhof und Kellereingang aufgegraben. Die Dachdecker Nico Gnauert und Peter Queckbörner  verlegten mehrere Schichten von Bitumenbahnen. Die sollen künftig das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern.

Die dringend notwendigen Arbeiten hätten schon im Herbst beginnen sollen, verzögerten sich aber. Weitere Schäden am Mauerwerk sollen unter der Regie des Landesbetriebes Bau und Immobilien Hessen nun beseitigt werden. Die Burg war von 1987 bis 2005 für 2,5 Millionen Euro von Grund aus saniert worden. Dennoch gab es erneut Schäden.(m.s.)

Keller

 

Die Dachdecker Nico Gnauert und Peter Queckbörner - von links - verlegten mehrere Schichten von Bitumenbahnen.

Foto: Schaake