Burgfest 2010 in Felsberg  125 Jahre Burgverein

Vier Tage hat der Burgverein Felsberg sein 125jähriges Vereinsjubiläum mit einem großen Burgfest auf der Burgwiese und der Felsburg gefeiert. Im Rahmen der Feierlichkeiten fanden auch die Jahreshauptversammlung und das Jahreswandertreffen des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins in Felsberg statt.
Am ersten Festtag spielte die Egerländerbesetzung des Heeresmusikkorps 2 Kassel unter der Leitung von Stabsfeldwebel Udo Seifert. Die Zuhörer waren begeistert von der flotten Blasmusik und gratulierten Dirigent Udo Seifert sehr gern mit einem Ständchen zum Geburtstag.
Der Freitag begann mit einem Festkommers, zu dem wir den Schirmherrn der Veranstaltung, den Hessischen Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Dieter Posch begrüßen konnten. Als Geschenk überreichte er dem 1. Vorsitzenden Thomas Schmidt die Eichendorff-Plakette. Mit der Verleihung werden die besonderen Verdienste des Burgvereins um Pflege und Förderung des Wandern, des Heimatgedankens und des Umweltbewusstseins gewürdigt.
Die zur Plakette gehörende Urkunde konnte der Minister nicht überreichen. Und das ist ein Kuriosum. Es handelt sich hier um eine staatliche Auszeichnung, über deren Verleihung der Bundespräsident persönlich entscheidet und aus diesem Grund muss er auch die Urkunde unterzeichnen. Da wir zum Zeitpunkt des Burgfestes aber keinen Bundespräsidenten hatten, wird die Urkunde nachgereicht.
Herr Lengemann von der AG für Vor- und Frühgeschichte überreichte dem Burgverein zwei restaurierte historische Gefäße, einen Krug und einen Wölbtopf. Diese wurden auf der Burg gefunden und auf die Jahre zwischen 1250 und 1350, der Blütezeit der Felsburg, datiert.
Im Anschluss an den Kommers spielte die Liveband die „falschen Fuffziger“ Musik aus den 50er Jahren.
Der Samstag stand ganz im Zeichen von Kindern und Mittelalter. Die Freunde des Mittelalters zu Baunatal boten Schwertkämpfe, Axtwerfen, Bogenschießen und vieles mehr aus dem Leben im Mittelalter. Außerdem gab es für unsere kleinen Gäste Kinderschminken, einen Luftballon- und einen Malwettbewerb sowie viele lustige Spiele.
Abends konnte dann das Tanzbein geschwungen werden. Die jungen Musiker der Gruppe Saitensprung sorgten mit ihrem breiten Repertoire an Schlagern, Rock- und Popmusik für beste Partystimmung.
Wandern stand am Sonntag im Mittelpunkt. Nach einem Gottesdienst im Festzelt gab es mehrere geführte Wanderungen in und um Felsberg sowie Burgführungen auf der Felsburg und der Burg Heiligenberg.
Umrahmt von der Felsberger Stadtwache spielten die Alphornbläser aus Röhrenfurth auf der Burgwiese und das Niestetaler Akkordeonorchester sorgte für Stimmung und gute Laune im Festzelt.
Es waren vier anstrengende Tage und wir sind etwas enttäuscht, dass am Donnerstag und Freitag nicht so viele Gäste im Festzelt waren, wie die Musiker verdient gehabt hätten. Besonders das Konzert des Heeresmusikkorps war eine tolle Sache für die Zuhörer und den Burgverein. Das Eintrittsgeld ging in voller Höhe an den Verein und wird zum Erhalt unserer Felsburg verwendet.
Im Namen des Vorstandes bedanke ich mich bei allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern des Burgvereins für die Hilfe bei der Durchführung des Festes, für das Kuchenbacken und das Organisieren davor und danach. Besonders zu erwähnen sind hier unsere Freunde vom Männergesangverein Liedertafel und der Freiwilligen Feuerwehr Felsberg. Außerdem geht ein Dankeschön an die Gärtnerei Dieling, die uns die Blumen für die Bühne zur Verfügung gestellt hat und unsere Werbepartner, die Anzeigen in der Festschrift bzw. Informationsbroschüre „125 Jahre Burgverein Felsberg“ geschaltet haben

 

Animation Burgfest 2010