Der Arbeitskreis trifft sich am Samstag, dem 5. Mai 2018 um 9:00 Uhr auf der Burgwiese zum nächsten Arbeitseinsatz. Auf dem Arbeitsplan stehen Instandhaltungs- und Pflegearbeiten rund um das Burggelände.

Terminänderung Zusammenkunft!
Bitte vormerken - Die nächste Zusammenkunft findet nicht am 1. Mai, sondern am Dienstag, 8. Mai 2018 um 18:30 Uhr im Marktplatzhäuschen statt.

Osterputz in eisiger Kälte - Burgverein unterstützte den Tag der Heimatpflege
Felsberger sammeln zentnerweise Müll und Unrat
Von Manfred Schaake
Felsberg. Klamme Finger, rote Backen und trotzdem gute Laune: Sibirische Kälte und ein schneidender Wind konnten beim jüngsten Einsatz des Burgvereins Felsberg die Arbeitsfreude nicht trüben. Unter der Leitung von Arbeitswart Erik Herzog trafen sich elf Helfer zum Osterputz auf der Felsburg und im Landschaftsschutzgebiet. So kalt war es noch nie. Aber ein Mitglied konnte dem sogar noch etwas Positives abgewinnen: „Heute sind wir mal nicht ins Schwitzen gekommen.” Der Arbeitskreis trifft sich jeden Monat mindestens einmal auf der Burg. Diesmal unterstützte er zugleich den Tag der sauberen Umwelt. Über 30 Felsberger haben am Samstag zentnerweise Müll und Unrat gesammelt – von der Klobrille über alte Gartenstühle bis hin zu Schuhen und Bekleidung. „Es ist schlimm, was alles weggeworfen wird”, sagte die stellvertretende Ortsvorsteherin Beate Heppe. Sie hatte den Tag der sauberen Umwelt mit Doris Semmler und Jochen Pschibul organisiert. Mit dem Ergebnis und der Teilnahme war sie zufrieden – bei minus fünf Grad und scharfem Nord-Ost-Wind war der Arbeitseinsatz eine besondere Herausforderung an alle. Jüngster Teilnehmer war der vierjährige Niklas Rüger. Seit 2013 hatte in Felsberg kein Tag der Heimatpflege mehr stattgefunden. Beate Heppe hat ihn „wiederbelebt”. Ziel sei ein solcher Einsatz jedes Jahr, erklärte das Team. Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte hatten bereits am Vortag entlang ihrer Spazierwege Unrat eingesammelt. Unter anderem am Sankt-Marienweg, im Volksmund das Schlangengässchen genannt. Dieser Weg direkt unterhalb der Felsburg ist häufig stark verschmutzt, wie Spaziergänger immer wieder beklagen.
Die Burgruine und die Grünanlagen den Besuchern jederzeit im besten Zustand zu präsentieren – das ist das besondere Anliegen des Burgvereins. Seit seiner Gründung 1885 ist er Pächter des staatseigenen Baudenkmals. Besucher loben immer wieder den guten Pflegezustand – für den rührigen Arbeitskreis eine besondere Anerkennung, sind mehrere Mitglieder doch schon zwischen 75 und 80 Jahre alt und noch älter. Auch diesmal wurde der Arbeitskreis vom städtischen Bauhof unter Leitung von Wolfgang Knaust unterstützt. „Dafür sind wir besonders dankbar”, sagte Erik Herzog. Der wünscht sich dringend junge Helfer für den Arbeitskreis. Von Ostern bis Ende Oktober ist die Burg an allen Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Für die Burgaufsicht sucht der Burgverein noch Helfer.


Immer für die Felsburg im Einsatz: Der Arbeitskreis. Unser Foto zeigt die Helfer nach dem jüngsten Arbeitseinsatz bei minus fünf Grad und scharfem Nord-Ost-Wind vor dem Fahrzeug des städtischen Bauhofes.


Ein Teil der Helfer des Tages der sauberen Umwelt unter Beteiligung des Burgvereins auf dem Hof der Drei-Burgen-Schule. In der Teestube hatte der Ortsbeirat zu einem Imbiss eingeladen.
Fotos: Manfred Schaake

Weitere Brutstätten für Singvögel auf der Felsburg
Der Arbeitskreis des Burgvereins Felsberg engagiert sich bei seinen jährlich 13 Einsätzen nicht nur für den Denkmal-, sondern auch für den Naturschutz. Im Landschaftsschutzgebiet rund um das Baudenkmal wurde jetzt weitere zehn Nistkäste aufgehängt, die Arbeitswart Erik Herzog beim Naturschutzbund (Nabu) besorgt hat. Mit den vorhandenen Nistkästen auch im Kiefernwäldchen sind es jetzt mehr als 20 im Stadtgebiet. „Das ist sehr wichtig für Fauna und Flora”, sagt Herzog. Er wünscht sich, dass der vakante Posten des Naturschutzwartes bald wieder besetzt werden kann: „Das ist ideal für einen jungen Menschen, der Hobby mit dem Ehrenamt verbinden möchte.” Weitere Ziele seien ein Insektenhotel, eine Blumenwiese und naturkundliche Führungen auf der Burg. (m.s.)

Foto: Schaake


Mitarbeit im Arbeitskreis lohnt sich immer

Engagieren-unterstützen-mithelfen - Ehrenamt kann so einfach sein
Vielleicht haben Sie auch schon mal überlegt, sich an den Instandhaltungs- und Pflegearbeiten auf der Felsburg zu beteiligen.
Doch leider haben Sie immer einen Grund oder eine Ausrede gehabt, dies Vorhaben nicht umzusetzen. Eigentlich freut es Sie ja auch immer wieder, wenn Sie die Burganlage in einem gepflegten Zustand vorfinden. Dass dies nicht ohne Menschen geht, erklärt sich von alleine. Seien Sie doch einer von diesen Menschen und helfen Sie aktiv beim Arbeitskreis des Burgvereins mit.
"Nein, nicht die Anderen können das machen, jetzt packe ich mit an!" Geben Sie sich einen Ruck und überwinden Sie ihre Bedenken und starten Sie mit ihrem Ehrenamt im Arbeitskreis.
Engagieren-unterstützen-mithelfen, nur so können die Arbeiten auf der Felsburg weitergehen und der Fortbestand des Arbeitskreises gesichert werden.

Frisch Auf - Euer Arbeitswart Erik Herzog